Luftiger Zwiebelkuchen mit Hefeteig

5
(2)

Schwierigkeitfür GeübteBearbeitungszeit45 Min.Backzeit10 Min.Gesamtzeit55 Min.

Diese zweite Zwiebelkuchenvariante für den Holzbackofen wird mit einem Hefeteig gebacken und erinnert wegen meiner runden Blaubleche stark an eine Pizza. Außerdem benutze ich ein Tipo 00 Weizenmehl, damit der Teig so wunderbar aufgeht. Dieser tolle Zwiebelkuchen hat weniger Zwiebelmasse als der traditionelle Zwiebelkuchen mit Mürbeteig und schmeckt dadurch etwas leichter. Er ist mein heimlicher Favorit für die herbstliche Zwiebelkuchenzeit.

Durch den Hefeteig benötigt das Rezept etwas mehr Vorlauf als die Mürbeteigvariante, aber ihr könnt den Teig wunderbar am Vortag vorbereiten. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Menge4 Portionen

Zutaten für den Teig
 550 g Weizenmehl (Tipo 00)
 360 g Wasser
 11 g Salz
 1 g Trockenhefe
 20 g Olivenöl
Zutaten für die Füllung
 6 rote Zwiebeln(andere Zwiebeln gehen natürlich auch)
 250 g Schinkenspeck
 300 g Schmand
 3 Eier (Größe M)
 Salz
 Pfeffer
 Kümmel (optional und nach belieben)
Weiteres Zubehör
 2 Pizzablech/Blaublech Ø 30 cm
 neutrales Öl

Zubereitung des Hefeteigs
1

Die Zubereitung des Hefeteigs für den Zwiebelkuchen startet ihr am Vorabend des Backtags. Als erstes gebt ihr alle Zutaten (Weizenmehl, Wasser, Salz, Hefe und Olivenöl) für den Hefeteig in eine große Rührschüssel. Knetet den Teig für 5 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschinen und danach nochmal auf der zweiten Stufe für weitere 2 Minuten.

2

Gebt den Hefeteig in eine luftdichte Schüssel und lasst ihn für 12 Stunden bei 18°-20° Raumtemperatur gehen.

3

Am nächsten Morgen faltet ihr den gegangenen Hefeteig, so dass er wieder bearbeitbar ist und gebt ihn auf die bemehlte Arbeitsfläche. Teilt den Teig in Teiglinge zu ca. 470 g und wirkt sie rund. Die Teiglinge gebt ihr nun in einer verschlossenen Box für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank und könnt sie bei Bedarf zum Backen herausholen. Die Gare im Kühlschrank macht den Teig noch etwas fester, so dass er besser zu verarbeiten ist.

Zubereitung der Füllung
4

Während der Hefeteig für den Zwiebelkuchen im Kühlschrank wartet, könnt ihr Belag zubereiten. Schneidet zuerst die roten Zwiebeln und den Schinkenspeck grob klein.

5

Bratet nun erst den Speck in einer Pfanne leicht an. Gebt danach die Zwiebeln hinzu und dünstet sie mit an, bis sie glasig sind, aber noch etwas Biss haben. Zum Anbraten nehme ich gerne die Plancha draußen auf dem Gasgrill, dann riecht es in der Wohnung nicht so.

Zwiebeln und Speck auf dem Grill anbraten

6

Nachdem ihr die Zwiebeln und den Speck schön angebraten habt, gebt ihr alles in eine Schüssel und lasst es etwas auskühlen. Nun gebt ihr den Schmand und die Eier zur Masse und mischt alles gut durch. Im Anschluss müsst ihr Masse noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn ihr möchtet könnt ihr auch noch etwas Kümmel hinzugeben. Das ist zwar besser für die Verdauung, aber nicht immer jedermanns Geschmack. Stellt die Füllung beiseite und lasst sie etwas durchziehen.

Gebratene Zwiebeln auf dem Grill

7

Direkt vor dem Backen holt ihr die Teigportionen aus dem Kühlschrank und gebt sie einzeln auf die bemehlte Arbeitsfläche. Mit den Fingerspitzen drückt ihr nun einen Rand ab und zieht bzw. dehnt den Teig über die Faust bis ein runder Hefeboden entstanden ist. Den abgedrückten Rand dürft ihr nicht ziehen, da er beim backen später richtig hoch gehen soll. Gebt den Teig auf das geölte Blech und zieht ihn nochmal in Form.
Wichtig: der Teig darf nicht ausgerollt werden, da sonst das Gas aus dem Teig gedrückt würde. Das Gas im Teig macht nachher die schönen Blasen und sorgt dafür, dass der Teig luftig wird.

Hefeteig auf dem Blech

8

Als nächstes verteilt ihr die Zwiebelmasse auf dem Hefeteig und achtet darauf, dass der Rand frei bleibt.

Zwiebelkuchen mit Hefeteig vorbereitet

Zwiebelkuchen im Holzbackofen backen
9

Ca. 2 Stunden vor dem Backen heizt ihre euren Holzbackofen auf 250° C auf, sodass er hier die Temperatur hält. Ist euer Ofen noch zu warm könnt ihr die die Temperatur mit der Drosselklappe und durch das Öffnen der Tür(en) regulieren. Ich schiebe vor Backbeginn die Gult in der Brennkammer auf die beiden Seiten, damit ich ggf. nochmal nachheizen kann. Achtet nur darauf, dass beim Backen kein Feuer mehr brennt. Bei einem direkt beheizten HBO solltet ihr die Glut komplett ausräumen mindestens 10 Minuten warten, bis sich die Wärme verteilt hat. Weitere Infos und Tipps erhaltet ihr auf der Seite zum Backvorgang.

Feuer im Holzbackofen verteilen

10

Schießt den Zwiebelkuchen in den Holzbackofen ein und lasst ihn für ca. 7-10 Minuten backen. In meinen HBO bekomme ich zwei Bleche gleichzeitig in den Backraum. Je nach Wärmeverteilung schiebe ich die Pizzen erst nach hinten und hole sie nach dem Anbacken nach vorne, wo sie bei etwas weniger Wärme fertigbacken können.
Mit der Zeit nimmt im Ofen die Wärme natürlich ab, so dass sich die Backzeiten verlängern können. Das ist ganz normal und wirkt sich eigentlich nicht negativ aus. Kontrolliert deswegen regelmäßig den Backzustand eures Zwiebelkuchens.

Zwiebelkuchen im HBO

11

Genießt euren Zwiebelkuchen mit einem Glas Federweißen oder auch einem anderen schönen Wein.

Zwiebelkuchen mit Hefeteig

 

Zutaten

Zutaten für den Teig
 550 g Weizenmehl (Tipo 00)
 360 g Wasser
 11 g Salz
 1 g Trockenhefe
 20 g Olivenöl
Zutaten für die Füllung
 6 rote Zwiebeln(andere Zwiebeln gehen natürlich auch)
 250 g Schinkenspeck
 300 g Schmand
 3 Eier (Größe M)
 Salz
 Pfeffer
 Kümmel (optional und nach belieben)
Weiteres Zubehör
 2 Pizzablech/Blaublech Ø 30 cm
 neutrales Öl

Arbeitsschritte

Zubereitung des Hefeteigs
1

Die Zubereitung des Hefeteigs für den Zwiebelkuchen startet ihr am Vorabend des Backtags. Als erstes gebt ihr alle Zutaten (Weizenmehl, Wasser, Salz, Hefe und Olivenöl) für den Hefeteig in eine große Rührschüssel. Knetet den Teig für 5 Minuten auf der ersten Stufe der Küchenmaschinen und danach nochmal auf der zweiten Stufe für weitere 2 Minuten.

2

Gebt den Hefeteig in eine luftdichte Schüssel und lasst ihn für 12 Stunden bei 18°-20° Raumtemperatur gehen.

3

Am nächsten Morgen faltet ihr den gegangenen Hefeteig, so dass er wieder bearbeitbar ist und gebt ihn auf die bemehlte Arbeitsfläche. Teilt den Teig in Teiglinge zu ca. 470 g und wirkt sie rund. Die Teiglinge gebt ihr nun in einer verschlossenen Box für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank und könnt sie bei Bedarf zum Backen herausholen. Die Gare im Kühlschrank macht den Teig noch etwas fester, so dass er besser zu verarbeiten ist.

Zubereitung der Füllung
4

Während der Hefeteig für den Zwiebelkuchen im Kühlschrank wartet, könnt ihr Belag zubereiten. Schneidet zuerst die roten Zwiebeln und den Schinkenspeck grob klein.

5

Bratet nun erst den Speck in einer Pfanne leicht an. Gebt danach die Zwiebeln hinzu und dünstet sie mit an, bis sie glasig sind, aber noch etwas Biss haben. Zum Anbraten nehme ich gerne die Plancha draußen auf dem Gasgrill, dann riecht es in der Wohnung nicht so.

Zwiebeln und Speck auf dem Grill anbraten

6

Nachdem ihr die Zwiebeln und den Speck schön angebraten habt, gebt ihr alles in eine Schüssel und lasst es etwas auskühlen. Nun gebt ihr den Schmand und die Eier zur Masse und mischt alles gut durch. Im Anschluss müsst ihr Masse noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn ihr möchtet könnt ihr auch noch etwas Kümmel hinzugeben. Das ist zwar besser für die Verdauung, aber nicht immer jedermanns Geschmack. Stellt die Füllung beiseite und lasst sie etwas durchziehen.

Gebratene Zwiebeln auf dem Grill

7

Direkt vor dem Backen holt ihr die Teigportionen aus dem Kühlschrank und gebt sie einzeln auf die bemehlte Arbeitsfläche. Mit den Fingerspitzen drückt ihr nun einen Rand ab und zieht bzw. dehnt den Teig über die Faust bis ein runder Hefeboden entstanden ist. Den abgedrückten Rand dürft ihr nicht ziehen, da er beim backen später richtig hoch gehen soll. Gebt den Teig auf das geölte Blech und zieht ihn nochmal in Form.
Wichtig: der Teig darf nicht ausgerollt werden, da sonst das Gas aus dem Teig gedrückt würde. Das Gas im Teig macht nachher die schönen Blasen und sorgt dafür, dass der Teig luftig wird.

Hefeteig auf dem Blech

8

Als nächstes verteilt ihr die Zwiebelmasse auf dem Hefeteig und achtet darauf, dass der Rand frei bleibt.

Zwiebelkuchen mit Hefeteig vorbereitet

Zwiebelkuchen im Holzbackofen backen
9

Ca. 2 Stunden vor dem Backen heizt ihre euren Holzbackofen auf 250° C auf, sodass er hier die Temperatur hält. Ist euer Ofen noch zu warm könnt ihr die die Temperatur mit der Drosselklappe und durch das Öffnen der Tür(en) regulieren. Ich schiebe vor Backbeginn die Gult in der Brennkammer auf die beiden Seiten, damit ich ggf. nochmal nachheizen kann. Achtet nur darauf, dass beim Backen kein Feuer mehr brennt. Bei einem direkt beheizten HBO solltet ihr die Glut komplett ausräumen mindestens 10 Minuten warten, bis sich die Wärme verteilt hat. Weitere Infos und Tipps erhaltet ihr auf der Seite zum Backvorgang.

Feuer im Holzbackofen verteilen

10

Schießt den Zwiebelkuchen in den Holzbackofen ein und lasst ihn für ca. 7-10 Minuten backen. In meinen HBO bekomme ich zwei Bleche gleichzeitig in den Backraum. Je nach Wärmeverteilung schiebe ich die Pizzen erst nach hinten und hole sie nach dem Anbacken nach vorne, wo sie bei etwas weniger Wärme fertigbacken können.
Mit der Zeit nimmt im Ofen die Wärme natürlich ab, so dass sich die Backzeiten verlängern können. Das ist ganz normal und wirkt sich eigentlich nicht negativ aus. Kontrolliert deswegen regelmäßig den Backzustand eures Zwiebelkuchens.

Zwiebelkuchen im HBO

11

Genießt euren Zwiebelkuchen mit einem Glas Federweißen oder auch einem anderen schönen Wein.

Zwiebelkuchen mit Hefeteig

Luftiger Zwiebelkuchen mit Hefeteig

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse, Website (optional) und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen