Dinnete mit Kartoffeln und Lachs

0
(0)
Schwierigkeitfür AnfängerBearbeitungszeit25 Min.Backzeit7 Min.Gesamtzeit32 Min.

Das Rezept für Dinnete mit Brotteig ist schnell vorbereitet und lässt sich am Backtag flexibel backen. Es ist auch als Fingerfood für Partys geeignet.

Dinnete mit Lachs und Kartoffeln

Dinnete stammen ursprünglich aus der schwäbisch-alemannischen Küche, sind aber mittlerweile weit verbreitet. Dazu beigetragen haben auch die vielen Mittelaltermärkte, auf denen Dinnete frisch gebacken werden und guten Anklang finden. Sie erinnern ein bisschen an Elsässer Flammkuchen, allerdings besteht der Teig aus kräftigerem Brotteig.



Dinnete werden regional auch als Dennete, Dinnede, Dinne, Dünne, Dünnele, Dinnele oder auch Dennetle bezeichnet. 

Dieses Rezept orientiert sich an einem Rezept aus dem Plötzblog, dass nur leicht verändert wurde und mit einem Roggensauerteig hergestellt wird. Dadurch bekommt der Dinnete-Teig eine schöne Säure, die mit vielen Belägen harmoniert und kräftig im Geschmack ist. Der leckere Teig erinnert durch den Roggenanteil auch eher an einen Brotteig. Pro Person könnt ihr mit einem Dinnete rechnen.

Dinnete eignen sich übrigens auch als tolles Fingerfood für Partys, da ihr sie sehr gut vorbereiten könnt. Meine Empfehlung ist dann die Menge zu halbieren und kleine Dinnete zu servieren.

Zutaten Sauerteig
 60 g Roggenmehl (Type 1050)
 60 g Wasser
 10 g Anstellgut vom Roggensauer
Zutaten für den Dinnete-Teig
 470 g Weizenmehl (Type 550)
 65 g Roggenmehl (Type 1050)
 330 g Wasser
 12 g Salz
 1 g Trockenhefe
Für den Belag
 4 Pellkartoffeln (gekocht)
 250 g Lachsfilet (roh)
 200 g Crème Fraîche
 Roggenmehl zu Bestreuen
 Salz
 Pfeffer
 Dill (frisch)
Zubereitung des Sauerteigs
1

Am Morgen des Vortags bereitet ihr zuerst den Sauerteig vor. Hierzu vermischt ihr alle Sauerteigzutaten und lasst ihn für 12 bis 18 Stunden bei Raumtemperatur (18°C - 20°C) reifen. Die Pellkartoffeln könnt ihr jetzt auch schon vorbereiten.

Zubereitung des Hauptteigs
2

Für den Dinnete-Teig gebt ihr alle Zutaten für den Hauptteig und den Sauerteig in eine Schüssel. Nun knetet ihr mit der Küchenmaschine zuerst alles auf der kleinsten Stufe für 5 Minuten und dann nochmal für 8 Minuten auf der zweiten Stufe.

3

Danach gebt ihr den Teig in eine luftdichte Schüssel und lasst ihn für 1,5 Stunden reifen. Nach 60 Minuten faltet ihr den Teig nochmal mit der Teigkarte.

4

Jetzt gebt ihr den Dinnete-Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche und stecht Teiglinge zu je 252g ab. Nehmt hierzu am besten die Küchenwage. Nachdem ihr den Teig portioniert habt formt ihr längliche Teiglinge und gebt sie in eine Gärbox oder eine andere flache Schüssel/Wanne.

5

Anschließend gebt ihr die Gärbox in den Kühlschrank und lasst den Dinnete-Teig für 12 Stunden reifen. Danach könnt ihr den Teig je nach Bedarf flexibel aus dem Kühlschrank entnehmen.

Dinnete Teiglinge in der Gärbox

Belegen der Dinnete
6

Am Backtag nehmt ihr die Teiglinge aus dem Kühlschrank und gebt sie wieder auf eine leicht mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche. Zieht die Rohlinge nun flach und länglich auseinander und legt sie anschließend auf Backpapier oder euer Backblech. Bestreut die Ränder mit Roggenmehl. Wichtig ist den Teig nicht auszurollen, da möglichst viel Gas im Teig verbleiben soll, damit er im Ofen schön aufgeht.

flach gezogene Teiglinge

7

Als nächstes schneidet ihr die Kartoffeln und den Lachs in Streifen. Verstreicht die Crème Fraîche auf den Dinnete und belegt sie anschließend mit den Kartoffeln und Lachsstücken. Nun könnt ihr die Dinnete noch mit Salz, Pfeffer und Dill würzen. Beim Dill braucht ihr nicht zu sparen, der Lachs verträgt einiges.

Dinnete belegt mit Kartoffeln und Lachs

Backen im Holzbackofen
8

Ca. 2 Stunden vor dem Backen heizt ihre euren Holzbackofen auf 250° C auf, sodass er hier die Temperatur hält. Ist euer Ofen noch zu warm könnt ihr die Temperatur mit der Drosselklappe und durch das Öffnen der Tür(en) regulieren. Räumt die Glut komplett aus dem Ofen und wartet mindestens 10 Minuten, bis sich die Wärme verteilt hat. Weitere Infos und Tipps erhaltet ihr auf der Seite zum Backvorgang.

9

Schießt die Dinnete in den Holzbackofen ein und lasst sie für ca. 7-10 Minuten backen. Mit der Zeit nimmt im Ofen die Wärme ab, so dass sich die Backzeit verlängern kann. Das ist ganz normal und wirkt sich nicht negativ aus. Kontrolliert deswegen regelmäßig den Backzustand eurer Dinnete, insbesondere dass der Boden der Dinnete nicht schwarz wird.

Dinnete im HBO

10

Viel Spaß beim Genießen

Dinnete mit Lachs und Kartoffeln

KategorieCuisineCooking MethodTags, ,

 

Zutaten

Zutaten Sauerteig
 60 g Roggenmehl (Type 1050)
 60 g Wasser
 10 g Anstellgut vom Roggensauer
Zutaten für den Dinnete-Teig
 470 g Weizenmehl (Type 550)
 65 g Roggenmehl (Type 1050)
 330 g Wasser
 12 g Salz
 1 g Trockenhefe
Für den Belag
 4 Pellkartoffeln (gekocht)
 250 g Lachsfilet (roh)
 200 g Crème Fraîche
 Roggenmehl zu Bestreuen
 Salz
 Pfeffer
 Dill (frisch)

Arbeitsschritte

Zubereitung des Sauerteigs
1

Am Morgen des Vortags bereitet ihr zuerst den Sauerteig vor. Hierzu vermischt ihr alle Sauerteigzutaten und lasst ihn für 12 bis 18 Stunden bei Raumtemperatur (18°C - 20°C) reifen. Die Pellkartoffeln könnt ihr jetzt auch schon vorbereiten.

Zubereitung des Hauptteigs
2

Für den Dinnete-Teig gebt ihr alle Zutaten für den Hauptteig und den Sauerteig in eine Schüssel. Nun knetet ihr mit der Küchenmaschine zuerst alles auf der kleinsten Stufe für 5 Minuten und dann nochmal für 8 Minuten auf der zweiten Stufe.

3

Danach gebt ihr den Teig in eine luftdichte Schüssel und lasst ihn für 1,5 Stunden reifen. Nach 60 Minuten faltet ihr den Teig nochmal mit der Teigkarte.

4

Jetzt gebt ihr den Dinnete-Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche und stecht Teiglinge zu je 252g ab. Nehmt hierzu am besten die Küchenwage. Nachdem ihr den Teig portioniert habt formt ihr längliche Teiglinge und gebt sie in eine Gärbox oder eine andere flache Schüssel/Wanne.

5

Anschließend gebt ihr die Gärbox in den Kühlschrank und lasst den Dinnete-Teig für 12 Stunden reifen. Danach könnt ihr den Teig je nach Bedarf flexibel aus dem Kühlschrank entnehmen.

Dinnete Teiglinge in der Gärbox

Belegen der Dinnete
6

Am Backtag nehmt ihr die Teiglinge aus dem Kühlschrank und gebt sie wieder auf eine leicht mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche. Zieht die Rohlinge nun flach und länglich auseinander und legt sie anschließend auf Backpapier oder euer Backblech. Bestreut die Ränder mit Roggenmehl. Wichtig ist den Teig nicht auszurollen, da möglichst viel Gas im Teig verbleiben soll, damit er im Ofen schön aufgeht.

flach gezogene Teiglinge

7

Als nächstes schneidet ihr die Kartoffeln und den Lachs in Streifen. Verstreicht die Crème Fraîche auf den Dinnete und belegt sie anschließend mit den Kartoffeln und Lachsstücken. Nun könnt ihr die Dinnete noch mit Salz, Pfeffer und Dill würzen. Beim Dill braucht ihr nicht zu sparen, der Lachs verträgt einiges.

Dinnete belegt mit Kartoffeln und Lachs

Backen im Holzbackofen
8

Ca. 2 Stunden vor dem Backen heizt ihre euren Holzbackofen auf 250° C auf, sodass er hier die Temperatur hält. Ist euer Ofen noch zu warm könnt ihr die Temperatur mit der Drosselklappe und durch das Öffnen der Tür(en) regulieren. Räumt die Glut komplett aus dem Ofen und wartet mindestens 10 Minuten, bis sich die Wärme verteilt hat. Weitere Infos und Tipps erhaltet ihr auf der Seite zum Backvorgang.

9

Schießt die Dinnete in den Holzbackofen ein und lasst sie für ca. 7-10 Minuten backen. Mit der Zeit nimmt im Ofen die Wärme ab, so dass sich die Backzeit verlängern kann. Das ist ganz normal und wirkt sich nicht negativ aus. Kontrolliert deswegen regelmäßig den Backzustand eurer Dinnete, insbesondere dass der Boden der Dinnete nicht schwarz wird.

Dinnete im HBO

10

Viel Spaß beim Genießen

Dinnete mit Lachs und Kartoffeln

Dinnete mit Kartoffeln und Lachs

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse, Website (optional) und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen