Muschelbrötchen über Nacht

0
(0)

Schwierigkeitfür GeübteBearbeitungszeit20 Min.Backzeit20 Min.Gesamtzeit40 Min.

Gebackene Muschelbötchen

Die tollen Muschelbrötchen sind bei unserem Ostsee-Urlaub in Kellenhusen 2020 entstanden. Die Brötchenform habe ich zuerst im Hansa-Park gesehen, die abends vor dem Ausgang mit leckerem Fisch belegt verkauft wurden. Geschmacklich waren diese Brötchen okay, aber von der Form war ich beigeistert. Also warum nicht diese Industrieform selbst machen?



Wegen Corona und dem Touristenanstrum gab es leider nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an Mehlsorten im lokalen Supermarkt, so dass die geschmackliche Richtung der Brötchen also vorgegeben wurde. Aber eine Mischung aus Dinkel und Weizenmehl schmeckt eigentlich immer gut und ein einfaches Brötchenrezept lässt sich damit gut realisieren. Außerdem musste mein Rezept mit Über-Nacht-Gare im Kühlschrank funktionieren, da ich morgens keine Lust habe ewig zu warten, bis die Frühstücksbrötchen gebacken werden können.

Am nächsten Abend habe ich angefangen die Brötchen zu formen und verschiedene Rezeptvarianten auszuprobieren. Nach drei Versuchen hatten wir dann wunderbare Muschelbötchen als schöne Abwechslung auf dem Frühstückstisch, die ihr mit dem folgenden Rezept für Muschelbrötchen nachbacken könnt.

Im Holzbackofen habe ich sie bisher leider noch nicht gebacken, aber das wir bei der nächsten Gelegenheit nachgeholt.

Menge4 Portionen

Zutaten Muschelbrötchen
 125 g Dinkelmehl (Type 630)
 125 g Weizenmehl (Type 550)
 160 g Milch (Vollmilch)
 20 ml Olivenöl
 5 g Salz
 4 g Hefe (Frischhefe)Alternativ 1 g Trockenhefe nutzen pro 7 g Frischhefe
 5 g Honig (ohne starken Eigengeschmack)
 20 g Anstellgut vom Weizensauerteigkann auch weggelassen werden

Zubereitung des Brötchenteigs
1

Als erstes vermischt ihr Mehl, Milch, Wasser, Hefe, Honig, Salz und optional den Sauerteig in einer Rührschüssel und knetet den Brötchenteig für 8 Minuten auf der kleinsten Stufe der Küchenmaschine. Anschließend gebt ihr das Olivenöl dazu und knetet nochmal 2-3 Minuten bis der Teig das Öl aufgenommen hat. Der Teig sollte sich jetzt gut vom Schüsselrand lösen.

2

Nun lasst ihr den Teig in einer luftdichten Schüssel bei Raumtemperatur (20°) für ca 1,5 Stunden anspringen, so dass die Hefe den Teig auflockert und er an Volumen gewinnt.

3

Ist der Brötchenteig angesprungen, gebt ihr ihn auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und stecht Teiglinge zu jeweils 90 g ab.

4

Als nächstes müsst ihr eure Muschelform grob vorbereiten, indem ihr sie grob in Form bringt. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu viel Gas aus dem Teig drückt, da wir die Elastizität noch benötigen. Bei den ersten Versuchen habe ich den Teiglich zuerst rundgewirkt, allerdings konnte ich dabei die Form dann nicht mehr so gut rausbekommen.

5

Habt ihr die Muschel geformt, drückt ihr nun mit gespreizten Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger den vorderen Teil der Muschel auseinandern und platt.

6

Danach legt ihr die Muschelbrötchen in eine Form, deckt sie luftdicht ab und packt alles zur Gare über Nacht in den Kühlschrank.

Backen im Haushaltsofen
7

Am nächsten Morgen könnt ihr eure Muschelbrötchen backen. Hierzu heizt ihr den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vor.

8

Danach setzt ihr die Muscheln aus dem Kühschrank auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Nehmt euch ein scharfes Messer und schneidet nun mit leichten Schwüngen die Muschel jeweils vier Mal ein, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.

9

Anschließend zieht ihr den Teig noch etwas auseinander, damit Schnittvertiefungen beim Backen nicht wieder zusammen gehen.

10

Schießt eure Muschelbrötchen bei 220°C in den Ofen ein und gebt ein paar Tropfen Wasser auf das Backpapier, damit die Brötchen schöner aufgehen.
Nach ca. 10 Minuten öffnet ihr die Ofentür, damit die Schwaden entweichen können.

11

Nach insgesamt 20 Minuten Backzeit sind die Brötchen fertig und ihr könnt sie aus dem Ofen nehmen. Je nach Haushaltsofen, könnt ihr in den letzen beiden Backminuten nochmals die Grillfunktion hinzuschalten, damit die Muschelbrötchen eine schöne goldene Kruste bekommen.

Tipp: Wieviel Wasser euer Mehl aufnehmen kann, kann stark variieren. Um einen zu nassen Teig zu vermeiden könnt ihr erst mit 10% weniger Milch anfangen und sie dann beim Kneten nach und nach hinzufügen, bis der Teig eine angenehme Konsistenz erreicht hat.

 

Zutaten

Zutaten Muschelbrötchen
 125 g Dinkelmehl (Type 630)
 125 g Weizenmehl (Type 550)
 160 g Milch (Vollmilch)
 20 ml Olivenöl
 5 g Salz
 4 g Hefe (Frischhefe)Alternativ 1 g Trockenhefe nutzen pro 7 g Frischhefe
 5 g Honig (ohne starken Eigengeschmack)
 20 g Anstellgut vom Weizensauerteigkann auch weggelassen werden

Arbeitsschritte

Zubereitung des Brötchenteigs
1

Als erstes vermischt ihr Mehl, Milch, Wasser, Hefe, Honig, Salz und optional den Sauerteig in einer Rührschüssel und knetet den Brötchenteig für 8 Minuten auf der kleinsten Stufe der Küchenmaschine. Anschließend gebt ihr das Olivenöl dazu und knetet nochmal 2-3 Minuten bis der Teig das Öl aufgenommen hat. Der Teig sollte sich jetzt gut vom Schüsselrand lösen.

2

Nun lasst ihr den Teig in einer luftdichten Schüssel bei Raumtemperatur (20°) für ca 1,5 Stunden anspringen, so dass die Hefe den Teig auflockert und er an Volumen gewinnt.

3

Ist der Brötchenteig angesprungen, gebt ihr ihn auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und stecht Teiglinge zu jeweils 90 g ab.

4

Als nächstes müsst ihr eure Muschelform grob vorbereiten, indem ihr sie grob in Form bringt. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu viel Gas aus dem Teig drückt, da wir die Elastizität noch benötigen. Bei den ersten Versuchen habe ich den Teiglich zuerst rundgewirkt, allerdings konnte ich dabei die Form dann nicht mehr so gut rausbekommen.

5

Habt ihr die Muschel geformt, drückt ihr nun mit gespreizten Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger den vorderen Teil der Muschel auseinandern und platt.

6

Danach legt ihr die Muschelbrötchen in eine Form, deckt sie luftdicht ab und packt alles zur Gare über Nacht in den Kühlschrank.

Backen im Haushaltsofen
7

Am nächsten Morgen könnt ihr eure Muschelbrötchen backen. Hierzu heizt ihr den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vor.

8

Danach setzt ihr die Muscheln aus dem Kühschrank auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Nehmt euch ein scharfes Messer und schneidet nun mit leichten Schwüngen die Muschel jeweils vier Mal ein, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.

9

Anschließend zieht ihr den Teig noch etwas auseinander, damit Schnittvertiefungen beim Backen nicht wieder zusammen gehen.

10

Schießt eure Muschelbrötchen bei 220°C in den Ofen ein und gebt ein paar Tropfen Wasser auf das Backpapier, damit die Brötchen schöner aufgehen.
Nach ca. 10 Minuten öffnet ihr die Ofentür, damit die Schwaden entweichen können.

11

Nach insgesamt 20 Minuten Backzeit sind die Brötchen fertig und ihr könnt sie aus dem Ofen nehmen. Je nach Haushaltsofen, könnt ihr in den letzen beiden Backminuten nochmals die Grillfunktion hinzuschalten, damit die Muschelbrötchen eine schöne goldene Kruste bekommen.

Muschelbrötchen über Nacht

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse, Website (optional) und der eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen